KLB-Archiv                Mitgliederbriefe          

Katholische Landvolkbewegung in der Erzdiözese München und Freising Landkreis Dachau

Vierkirchen im Januar 2007

Du bist ein Jahr älter geworden. Wie war dieses Jahr für Dich?
Kannst du dankbar darauf zurück schauen?
Ich wünsche dir, dass du voll Dank annehmen kannst,
was Gott dir im letzten Jahr zugetraut und zugemutet hat.
Ich wünsche dir, dass du dich mit allem versöhnen kannst was im letzten Jahr
vorgefallen ist, dass du auch das Dunkle in dir und um dich herum
anschauern und akzeptieren kannst.
Auch darin liegt eine Chance. Im Dunklen kannst du das Licht deutlicher erkennen.
Aber schaue auch auf das Licht, das dir auf deinem Weg geleuchtet hat,
auf die Lichtblicke, die du erlebt hast.

(Anselm Grün)

Liebe Mitglieder und Freunde,

wir haben im Oktober letzten Jahres eine Mitgliederversammlung durchgeführt und dabei zurück geschaut auf die vergangenen zwei Jahre seit der letzten Vorstandswahl. Wir haben überlegt was gut war und wir haben nachgedacht, was geändert werden soll in den kommenden 2 Jahren bis zur Neuwahl. Wir haben dies in einem Tisch-Gottesdienst mit Pfarrer Josef Mayer getan, haben uns mit einer Bildpräsentation die vergangenen Veranstaltungen bewusst gemacht und diskutiert, wie wir künftig unser Programm und unsere Aktivitäten gestalten sollen. Letztlich war man mit der Vergangenheit zufrieden und signalisierte: "Weiter so!" Die Vorstandschaft wäre zufriedener, wenn diese Mitgliederversammlung besser besucht gewesen wäre und damit die positiven Bewertungen der Teilnehmer repräsentativer wären. Fazit ist, wir setzen unser bewährtes Programm fort, solange Ihr die Veranstaltungen positiv aufnehmt. Wenn weitere Anregungen von Euch kommen -wozu wir Euch herzlich einladen- sind wir dankbar. Schauen wir also auf das Licht, das uns auf unserem Weg geleuchtet hat, auf die Lichtblicke, die wir erlebt haben und starten wir mit diesem Schwung ins neue Jahr.

Fürs neue Jahr 2007 wünschen wir Euch Glück, Erfolg, Gesundheit und Gottes Segen.

Wie immer beginnen wir das Programm im neuen Jahr mit den Arnbacher Gespächen.
Heuer veranstalten wir die 22. Arnbacher Gespräche.
Das Rahmenthema Ein Mensch erblickt das Licht der Welt. . soll neugierig machen. Dabei wird der Frage nachgegangen, welche Rollen dem Menschen in unserer Gesellschaft abverlangt werden.
Am ersten Abend werden die Erwartungen der Gesellschaft und der Wirtschaft an den Menschen erörtert. Hierzu haben wir den Jesuitenpater Dr. Benno Kuppler eingeladen.
Am zweiten Arnbacher Abend berichtet Ursula Hannemann vom Sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas in Dachau aus ihrem Berufsalltag.
Beim dritten Arnbacher Abend wagt Jesuitenpater Prof. Dr. Albert Keller die Zusammenschau aus religiöser Sicht.

Arnbacher Gespräche 2007
Ein Mensch erblickt das Licht der Welt. ..

  Der verzweckte Mensch
Dr. Benno Kuppler, SJ, München
Dienstag, 23.01.2007, 19.30 Uhr, Pfarrhof Arnbach
  Der recycelte Mensch
Ursula Hannemann, Sozialpsychiatrischer Dienst,
Dachau Mittwoch, 14. Februar 2007, 19.30 Uhr, Pfarrhof Arnbach
  Der heile Mensch
Prof. Dr. Albert Keller, SJ, Hochschule für Philosophie München
Dienstag, 27. Februar 2007, 19.30 Uhr, Pfarrhof Arnbach

Die Arnbacher Gespräche werden in Zusammenarbeit mit dem Dachauer Forum veranstaltet. Je Abend ist Teilnehmerbeitrag von 4 € zu entrichten.


Oasentag 2007

Der Oasentag 2007 wird in der evangelischen Landvolkshochschule Pappenheim stattfinden.
Mit Pfr. Günther Werner, ELVHS Pappenheim, greifen wir für den Oasentag noch mal das Rahmenthema Freiheit und Grenzen der Arnbacher Gespräche 2006 auf und besichtigen den jüdischen Friedhof bei Pappenheim:
Freitag, 02. März. (17.30 Uhr Eintreffen in der ELVHS Pappenheim) bis Samstag 03.März 2007 (Ende ca. 15.00 Uhr) Teilnehmerbeitrag 60 €, begrenzte Teilnehmerzahl;
Anmeldung: Lieselotte Werner 08139/6298
Bei der An- und Abreise werden wir Fahrgemeinschaften bilden oder mit dem Zug fahren. Wir freuen uns auf euer Interesse.

Bußgottesdienst

Mit dem Bußgottesdienst am Freitag, 23.März 2007, 19.00 Uhr in der Basilika auf dem Petersberg können wir uns auf das Osterfest vorbereiten.

Emmausgang

Der nächste Rundbrief wird vor dem Emmausgang (Ostermontag, 09. April 2007, 12.30 Uhr) erscheinen.
Dann erfahrt Ihr näheres über diese Wanderung, über die Maiandacht am Sonntag, 06. Mai 2007, 19.00 Uhr in der Basilika auf dem Petersberg und übers Bibelwandern bei uns dahoam im Landkreis Dachau mit Alois Igelspacher am Samstag, 26.05.2007.

Faschingskranzl

Für alle, die an Volkstanz und Volksmusik interessiert sind, empfehlen wir das Faschingskranzl im Pfarrheim Röhrmoos mit der Starnberger Tanzlmusi. Masken sind erwünscht, Saalöffnung 19.00 Uhr, Gebühr EUR 7,00 Termin: Freitag, 02.02.2007 von 20.00-00.00 Uhr Tanzleitung: Elisabeth und Erich Müller Anmeldung: Theresia Mayerhanser, Telefon 08139/1328

Weitere Veranstaltungen

Außerdem weisen wir noch auf das Passionssingen in der Pfarrkirche Hebertsausen am 17.03.07, 18.00 Uhr hin

Meist schreiben wir im Rundbrief immer nur was künftig geplant ist und noch vor uns liegt. Damit aber auch das bereits Geschehene bekannt wird, berichten wir noch über eine stattgefundene Veranstaltunge. Und wie immer der Hinweis, schaut mal wieder auf unsere Homepage www.klb-dachau.de . Ihr werdet sehen, es bewegt sich etwas im Landvolk. Liebe Mitglieder und Freunde, wir hoffen, dass Ihr unser Angebot annehmt und freuen uns auf Euer Kommen. Die nächste Gelegenheit bietet sich bei den Arnbacher Gesprächen!


Bericht von einer Fahrt in den Landkreis Mühldorf im April 2006

Wir machten eine Rundwanderung auf dem Toteiskesselweg rund um Haag in Oberbayern. Die Wanderung gab einen Einblick in die geologische Geschichte zurück bis zur Eiszeit und die daraus entstandene Endmoränenlandschaft mit seiner typischen Flora und Fauna. Toteiskessel sind entstanden durch sehr große Eisbrocken, die von Geröll überlagert wurden und erst nach dem Rückzug des Gletschers geschmolzen sind. Die dadurch entstandenen Lücken sind heute noch sehr deutlich zu sehen. Einer der größten Toteiskessel in Oberbayern ist der Weßlinger See. Eingekehrt sind wir in Grandls Hofcafé. Danach wanderten wir auf dem Kunstkreuzweg von Ampfing nach Palmberg quer durch den Naturraum Isental. Dieser Kreuzweg besteht aus 14 Jurakalkstelen mit sehr ansprechenden Darstellungen der Kreuzwegstationen. Wir erlebten dort einen in Kunst manifestierten Glauben. Für die, die nicht dabei sein konnten, verweisen wir auf unseren Oasentag 2008. Er wird in Zangberg stattfinden, das ganz in der Nähe des Kunstkreuzweges ist. Das zentrale Thema dieses Oasentages wird eben dieser Kunstkreuzweg sein. Toteiskesselweg und Kunstkreuzweg sind Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raumes und wurden von der Regierung von Oberbayern nach dem EU-Förderprogramm LEADER plus gefördert. Das dritte Objekt, das wir uns an diesem Tag anschauten war die Ruine der Flugzeugwerft aus dem 2. Weltkrieg, einer Außenstelle des KZ Dachau. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit seiner Verbindung zu Dachau lernten wir hier kennen. Den in groben Beton gegossenen Wahnsinn des Krieges und des Dritten Reiches konnten wir mühsam erklettern, körperlich spüren und geistig nachempfinden. Diese Fahrt ist eher spontan geplant und durchgeführt worden.
Auf unserer Internetseite kann man einige Bilder davon sehen. Vielleicht findet sich auch heuer wieder Gelegenheit etwas ähnliches zu unternehmen. Wenn Ihr Interesse habt, lasst es uns wissen, dann werden wir Euch verständigen.

Herzliche Grüße
Werner Götz - Lieselotte Werner - Käthe Kreitmair