KLB-Archiv                Bußgottesdienste         

Bußgottesdienst 2009
am 3. April 2009 in der Basilika am Petersberg

Entscheidung und Begegnung
musikalisch begleitet von der Singgruppe Auftakt aus Bergkirchen

Eingangslied:
"Geh mit uns auf unserem Weg "


Vorstellung des Themas
:

Vor dem Altar steht eine der großen Bänke stellvertretend für das Thema des heutigen Abends.
Zu dieser Bank / zu diesem Thema führen unter-schiedliche Wege.
Diese unterschiedlichen Wege werden von Petra, Lisa und Irmgard beschrieben


Lisa bei der Vorstellung
des zweiten Weges
Gebet :
Lebendiger Gott, du hast uns heute zu diesem Bußgottesdienst zusammengeführt, bei dem wir uns auf zwei weitere Themen des Skulpturenweges, nämlich auf die Themen "Entscheidung und Begegnung", einlassen wollen. Es sind entscheidende Lebensthemen, die Menschen zu allen Zeiten, besonders aber in unseren Tagen bewegen. Öffne unser Herz für die Impulse, die uns begegnen werden, und hilf entdecken, was uns weiterhilft auf unserem je eigenen Lebensweg. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Lesung: Jeremia 1,4-10 (Maria)

Antwortgesang:
"Wechselnde Pfade, Schatten und Licht "

Evangelium: Matthäus 9,9-13 7)
Gedanken zu den beiden Bibeltexten

Lied nach den Gedanken:
"Meine Seele ist STILLE in dir "

Bußgedanken:

zu Entscheidung:
- Im Wort "Entscheidung" steckt "scheiden": Wann
  fällt es mir besonders schwer, etwas hinter mir zu
  lassen?


Sing- und Spielgruppe "Auftakt"
- Es gibt im Leben immer auch Dinge, die ich nicht gewählt bzw. die ich mir nicht ausgesucht habe: In welchen Situationen
  fällt es mir besonders schwer, eine lebensbejahende Haltung einzunehmen?
- Wenn ich mich auf einen Weg einlasse, weiß ich noch nicht, was auf mich zukommt: Was stärkt und was hindert mich
  einen neuen Weg zu wagen?
- Wenn ich mich entschieden habe und entschieden gehe, wächst mir Energie zu: Wann habe ich das bisher schon als
  gewinnbringend erlebt?
Stille

Zwischenruf: Gesang "Geh mit uns " (einige Male wiederholen)

Vergebungsbitte mit Handauflegung
zu Begegnung:
- Im Wort "Begegnung" steckt das Wörtchen "gegen".
  Jemand, der gegen mich ist, ist mein "Gegner": Wer ist
  momentan gegen mich? Und gegen wen bin ich?
- Manches Mal wird mir bei einer Begegnung ein Spiegel
  vorgehalten: Wann gefällt mir mein Spiegelbild?
  Was sehe ich nicht gern im Spiegel? Was tut mir
  besonders weh?
- Begegnung bedeutet immer jemand oder etwas treffen:
  Wer oder was trifft mich besonders? Wann und wo trifft
  mich Gott?
- Geglückte Begegnungen werden als fruchtbar,
  bereichernd und wohltuend erlebt: Aus welchen
  Begegnungen ziehe ich meine Kraft? Wann wirke ich
  für andere nährend?
Stille
Zwischenruf: "Geh mit uns " (einige Male wiederholen)

Schuldbekenntnis

Vergebungsbitte mit Handauflegung

Fürbitten

Gott, der du uns Vater und Mutter bist, wir kommen zu dir in großer Dankbarkeit dafür, dass du uns immer wieder neu anfangen lässt:
Unser Leben besteht aus Begegnungen:
- Herr, lass uns Menschen begegnen, denen wir Halt und Zuversicht geben können.
- Herr, schenke uns die Gnade, dir im Gebet begegnen zu dürfen.
- Herr, gib uns die Kraft, schwierige Begegnungen auszuhalten.

Es gibt kein Leben ohne Entscheidungen:
- Herr, gib uns Ruhe und Kraft, um unsere Entscheidungen überlegt und weitblickend treffen zu können.
- Herr, führe uns auf dem gewählten Weg zum ersehnten Ziel.
- Herr, gib allen die vor der Berufswahl stehen, Lehrer und Meister, die ihre Talente erkennen und ihre Hoffnungen erfüllen.
- Herr, gib Menschen, die in Wirtschaft und Politik schwerwiegende und tiefgreifende Entscheidungen treffen, die Einsicht,
  dass nur verantwortliches Handeln zum Wohle aller führt.
Sei uns nahe und begleite uns weiter auf unserem Weg durch die Zeit, heute und alle Tage unseres Lebens. AMEN.

Vater unser

Schlussgebet
Gott, des Lebens, dein Weg führt durch Dunkelheiten und Finsternisse, die auch wir Menschen durchleben und durchleiden müssen. Alles, was uns bedrängen kann, ist auch deinem Leben nicht verborgen geblieben. Für deine unbeschreibliche Nähe, gerade auch in unseren Nöten, danken wir dir von Herzen. Wir bitten dich, lass uns immer wieder spüren, wie nahe du uns bist und wie du auf besondere Weise unsere Wege begleitest. Darum bitten wir dich, durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn, der mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. Amen.

Segen

Gott, der alle Menschen ihres Weges führt, möge dir Freude u. Kraft für die Zukunft erwachsen lassen aus dem, was dir bislang auf deinem Weg an Schönem und Gutem gelungen ist. Mögest Du deinen Weg gehen in dem Vertrauen, dass Gott mit dir ist und dir durch sein verborgenes Dasein einfach Leben ermöglicht. Amen.

Gott, der da ist, wo du bist, segne dich und schenke dir Hoffnung und Zukunft,Vertrauen und Mut für den Schritt, der gerade dran ist. Amen.

Gott, der dich sein lässt, wie du bist, schenke dir immer wieder neu ein achtsames Herz, damit du deinen inneren Reichtum entdeckst und deine Gaben zu deinem Wohl und zum Wohl aller, die dir begegnen dürfen, entfalten kannst. Amen.

Gott, der die Liebe ist, lasse dich immer wieder spüren, dass er in deinem Herz wohnt, Gerade wenn es dir mal nicht so gut geht, möge er dir Kraft geben für deinen Weg. Amen.

Gott - in dir und durch dich, er lasse dich dein Leben leben. Ohne Worte stehst du oft vor ihm. ER versteht dich auch so, da ER in dir zu Hause ist. ER wirke in dir, und über dich hinaus. AMEN. Dazu segne euch der lebendige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. AMEN.

Schlusslied: "In Deinem Namen wollen wir "


Bilder: Alfred Bayer und Hans Schertl

Texte früherer Bußgottesdienste