KLB-Archiv   -   Vorträge

                                                                      
                                  Vortragsreihe im Herbst/Winter
2001/2002
                                                             zum Zeitverständnis in der Bibel

Gott hat die Zeit geschaffen - von Eile hat er nichts gesagt
Dr. Martina Eschenweck
Pastoralreferentin, Freising

 

1. Geprächsabend am Mittwoch, 24.Oktober 2001 um 20.00 Uhr
Thema: Ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist - Apokalyptische Texte in den Evangelien

 


rechts Dr. Martina Eschenweck


Pressetext:

Wie geht es weiter mit unserer Welt, mit unserer Zeit? Was können wir jetzt tun, was dürfen wir nicht versäumen? Worauf kommt es wirklich an in meiner Lebenszeit? Die Evangelien rufen auf, wachsam zu sein, um für die Rückkehr des Auferstandenen bereit zu sein.

Diese "Naherwartung" der ersten Christen hat sich zwar nicht erfüllt, aber Aufmerksamkeit für die Zeichen der Zeit und für den rechten Augenblick des Engagements ist auch heute gefragt



2. Geprächsabend am Mittwoch, 28.November 2001 um
20.00 Uhr
Thema: Jetzt aber. .Neuer Anfang nach dem Scheitern-Prophetische Texte des Jesaja

Pressetext:
Die Zeiten sind schlecht - werden sie jemals besser? Was können wir hoffen? Wo ist der "Silberstreifen" am Horizont? Wer gibt uns eine neue Vision von der Zukunft? Der Prophet Jesaja malt mit kräftigen Strichen das Bild einer neuen Zeit, die Gott für die Menschen schaffen wird, die jetzt noch "im Dunkel" sitzen. Heute erschließen uns diese Texte eine eher verborgene Seite der Adventszeit.

3. Geprächsabend am Mittwoch, 16. Januar 2002 um 20.00 Uhr
Thema:
Was ist am Sabbat erlaubt? Die heilsame Zeit des Siebten Tages
             

Darf am Sonntag gearbeitet werden? Was ist überhaupt "Arbeit"? Wann muß etwas getan werden, unabhängig davon, ob der Kalender "Ruhe" vorschreibt? Jesus heilt Kranke, ohne sich um die strengen Regeln des Sabbat,
des Ruhetags, zu kümmern.
.

Das bringt ihn einerseits in Konflikt mit seinen Gegnern, eröffnet aber andererseits die Sicht auf den ursprünglichen Sinn des Sabbat als eine heilsame Zeit für den Menschen und die ganze Schöpfung