KLB-Archiv                Maiandachten         

Maiandacht 2019
am Sonntag, 12. Mai 2017 in der Basilika am Petersberg
Thema:  
Selig, die geglaubt hat
Musikalische Gestaltung: Landfrauenchor Dachau

Eingangslied (alle)
Lasst uns erfreuen herzlich sehr (GL 533, Strophen 1-3)

Begrüßung
Im Namen des Kath. Landvolkes dürfen wir Sie herzlich zur Maiandacht begrüßen. Besonders begrüßen wir den Landfrauenchor mit seiner neuen Leiterin, Fr. Ingrid Scheingraber.

Lasst uns beginnen: Im Namen des Vaters...
Das Thema unserer Maiandacht lautet: Selig, die geglaubt hat.

Vor dem Volksaltar steht eine schöne Marienstatue mit Jesus in ihren Armen. Sie gehört der Pfarrei St. Jakobus in Vierkirchen und wird dort nur im Marien-monat Mai im Altarraum aufgestellt.
- Maria ist eine Frau aus dem Volk. In
  ihr begegnet uns eine schlichte, un- 
  auffällige junge Frau aus dem galilä-
  ischen Bergland.
- Sie kommt aus der Stadt Nazareth,
  einem kleinen Ort in Galiläa, wo man
  selbstverständlich erwartete, dass das
  Leben einer jungen Frau in den geord-
  neten Bahnen alter Sitte verlief.
- Sie war mit Josef, dem Zimmermann,
  verlobt. Diese Verlobung begründete
  eine Zusammengehörigkeit, die einer
  ehelich Partnerschaft ähnlich war.
- Maria war auch eine sehr gläubige
  junge Frau, die sich sogar in den
  Schriften des Alten Testaments
  auskannte. Die Hoffnung des Volkes
  auf den Messias war ein wichtiger Teil
  ihres täglich gelebten Glaubens.


1. Lied: Landfrauenchor

Kyrie
Im Kyrie rufen wir zum dreifaltigen Gott:

• Gott Vater,
 du hast Maria als freie und verantwortungsbewusste Frau hineingenommen in die Geschichte mit uns Menschen.
  Hilf uns, durch Maria deinen Plan mit uns Menschen zu erkennen. Herr, erbarme dich.
• Gott Sohn, Erlöser der Welt,
  du hast in Maria, deiner Mutter, einen Menschen gefunden, der dir glaubte und dir nachfolgte bis unter das Kreuz.
   Lass uns, wie Maria, dir glauben und dir nachfolgen. Christus, erbarme...
• Gott, Heiliger Geist, o du hast Maria mit deiner Liebe und Kraft so geformt, dass sie zu einem Werkzeug der Güte Gottes wurde.
   Mach auch uns zu einem Werkzeug deiner Liebe. Herr, erbarme dich.


Betrachtung
- Maria, die Mutter Jesu

- Maria, du bist eine Mutter, die Mutter Jesu, von Christus, dem Herrn.
- Du hast ihn geboren, du hast ihn auf den Armen getragen, du hast ihm geholfen, erwachsen zu werden.
alle: Maria, du bist eine Mutter, die Mutter Jesu, von Christus, dem Herrn.

- Du hast ihn geliebt und hast gespürt, dass er Gott gehört und ihm folgen wird.
alle: Maria, du bist eine Mutter, die Mutter Jesu, von Christus, dem Herrn.

- Du bist ihm gefolgt auf allen Wegen, bis unter das Kreuz gingst du ihm nach.
alle: Maria, du bist eine Mutter, die Mutter Jesu, von Christus, dem Herrn.

- Im Sterben sah er dich an und sprach: Nun wirst du Mutter für alle sein.
- Maria, du bist auch unsere Mutter und die Mutter von Jesus, unserem Freund und Bruder. Amen.

Lesung
Pfr. Josef Mayer: Schriftstelle u. Betrachtung Lk 1,26-38 oder Lk 1,39-45

  Die Ankündigung der Geburt Jesu
Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben. Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. Siehe, auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar gilt, ist sie schon im sechsten Monat. Denn für Gott ist nichts unmöglich. Da sagte Maria: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.

2. Lied: Landfrauenchor

Fürbitten

Mit Maria, der Mutter Jesu und Mutter aller Glaubenden, bringen wir unsere Bitten vor Gott:

• Wir denken an alle, die sich vor einer schweren Aufgabe fürchten.
   Gott, lass sie spüren, dass du allen beistehst, die sich für das Gute einsetzen. Wir bitten dich, erhöre uns.

• Wir denken an die vielen Mütter, die zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden. - Gott, schenke ihnen Kraft und hilfreiche Ideen,
   ihr Leid zu lindern. Wir bitten dich, erhöre uns.

• Wir denken an Familien, in denen es den Mitgliedern an gegenseitigem Vertrauen fehlt. -Gott, gib ihnen Mut sich auszusprechen
   und sich neu aufeinander einzulassen. Wir bitten...

• Wir denken an alle, die sich mit dem Gedanken tragen, aus der Kirche auszutreten. -Gott, ermögliche ihnen frohmachende
   Begegnungen mit gläubigen Menschen. Wir bitten...

Guter Gott, du erbarmst dich derer, die deiner Hilfe bedürfen und lässt unser Bitten durch Maria, unserer Fürsprecherin, nicht vergeblich sein. Dir sei Dank, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

3. Lied: Landfrauenchor

V: Maria ist das Urbild unserer Kirche. Maria ist in ihrem Sein und Leben verwachsen mit der Geschichte des Heils, das in Jesus     Christus der Welt bereitet ist. An Maria wird das Werk der Erlösung sichtbar.
Alle: Maria, du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

V: Wenn wir Maria betrachten, dann erkennen wir in ihr auch das Geheimnis der Kirche. Wie in einem Bild sehen wir die verborgene
    Wahrheit der Kirche.
A: Maria, du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

V: Mit Recht wird die Kirche Mutter genannt; Maria ist in hervorragender Weise das Urbild einer Mutter. Sie sagt: „Siehe, ich bin die
    Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort."
A: Maria, du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

V: Wie Maria wird auch die Kirche zur Mutter durch die gläubige Annahme des Wortes. Durch Taufe und Firmung sind wir im Hl.Geist
    zu einem neuen und unsterblichen Leben gerufen.
A: Maria, du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

V: Was die Kirche in ihrer Erwählung ist, hat Maria ganz gelebt. In ihr ist all das verwirklicht, was der Herr auch uns verheißen hat.
    Maria wurde von Anbeginn vor aller Schuld bewahrt.
A: Maria, du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

V: Herr, unser Gott, du hast der Welt Maria als Bild des erlösten Menschen vor Augen gestellt. Wir bitten dich: Mach uns, deine
    Kirche, diesem Bild immer ähnlicher und nimm uns auf in deine Herrlichkeit.
    Das gewähre uns durch deinen Sohn Jesus Christus, unseren Bruder. Amen.

4. Lied: Landfrauenchor

Gruß an Maria

Wir grüßen Maria und antworten nach jeder Aussage: „Gegrüßt seist du, Maria"
• Maria, begleite uns auf unserem Lebensweg.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du sagst: Er stürzt die Mächtigen vom Thron.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du bist die Mutter auf Herbergssuche und auf der Flucht nach Ägypten.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du spürst, was Ablösung des Kindes bedeutet.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du bist besorgt über die ungewöhnlichen Wege deines Kindes.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du leidest durch die selbstständigen Entscheidungen deines Kindes.   A: Gegrüßt seist du, Maria
• Maria, du erlebst, dass dein Kind durch seinen geraden Weg am Kreuz scheitert.   A: Gegrüßt seist du, Maria

Beten wir nun gemeinsam: Gegrüßt seist du, Maria, voll der Gnade"

Schlussgebet

Guter Gott, wir schauen nochmals auf Maria. Sie ist gesegnet von dir - und ihr Leben ist ein Segen für uns:
• Weil sie Dich als den Begleiter ihres Lebens erkennt.
• Weil sie Dich als die Kraft der Schwachen preist.
• Weil sie Dich als den Retter der Armen verheißt.
• Weil sie Dich als die Hoffnung der Mutlosen verkündet.
• Weil sie Dich als den Vertrauten der Kleinen erfährt.
Wir danken dir, Gott, weil du Maria erwählt hast. Wir danken dir, Maria, weil du auf Gott gehört hast.

Segen (Pfr. Josef Mayer)
Der Segen Gottes begleite uns und unsere Lieben heute Abend und durch diese Woche.
So segne uns, Gott der Vater und der Sohn und der Hl. Geist. Amen

Verabschiedung
Bevor wir gemeinsam „Segne du Maria" singen, sagen wir dem Landfrauenchor ein ganz herzliches Vergelt's Gott.
Ihr habt dazu beigetragen, dass unsere Maiandacht zu einem festlichen Ereignis wurde.
Anschließend freuen wir uns über ein gemütliches Zusammensein mit Ihnen im oberen Haus bei Getränken und kleinen Happen.

Schlusslied (alle): Segne Du Maria - GL 535,1-3


Leitung: Käthi Kreitmair; Lektorinnen: Hildegard Mayerhofer, Lisa Böswirth, Irene Nefzger

 

Maibowle

Nach der Maiandacht gab es wieder Werners berühmte Maibowle, garniert mit belegten Broten und Gebäck. Dieses Jahr wurde die Maibowle aber nicht auf der Wiese vor der Kirche ausgeschenkt, sondern -wegen des schlechten Wetters- in der Bauernstube der Landvolkshochschule.



Bilder: Alfred Bayer

zu früheren Maiandachten ...