Arnbacher Gespräche Übersicht                          Arnbacher Gespräche 2009


Jahresthema 2009:
Ver-rückte Welt

Ankündigung in der Presse

Pressegespräch                                 Bericht in den Dachauer Nachrichten

Pressegespräch
am Freitag, 09. Januar 2009 im Haus Petersberg

mit den Mitgliedern des Kreisvorstandes der Katholischen Landvolkbewegung Dachau (KLB)
Christa Kreitmair, Lieselotte Werner, Werner Götz
und einer Vertreterin des Arbeitskreises Junge Erwachsene (Drift)

I.

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) im Landkreis Dachau veranstaltet heuer die 24. Arnbacher Gespräche und lädt dazu herzlich ein.
"Ver-rückte Welt" ist das Rahmenthema der heurigen Arnbacher Gespräche und greift das im wörtlichen Sinn ver-rückte Verhalten der Menschen auf, das ursächlich für den Klimawandel ist. In zwei Gesprächsabenden sollen die Ursachen und die tatsächliche sowie die erforderlichen Reaktionen der Menschen aufgezeigt werden.

Arnbacher Gespräche 2009
Ver-rückte Welt

Klimawandel - vom Handeln und Nichtstun
Thomas Loster, Münchener Rück Stiftung, München
Mittwoch, 04. Februar 2009, 19.30 Uhr, Pfarrhof Arnbach

Der Diplom-Geograf Thomas Loster zieht in seinem Vortrag Bilanz. Er beschreibt den aktuellen Stand aus dem Blickwinkel der Wissenschaft, der Politik und der Gesellschaft sowie die globalen und lokalen Folgen der Klimaerwärmung. Wegen der Finanzmarktkrise ist der Klimawandel nicht das beherrschende Thema in Politik und Öffentlichkeit gewesen, dennoch ist die Lage dramatisch. Das belegen aktuelle Berichte der Klimaforscher und der große Bericht des Weltklimarats, der 2007 den Friedensnobelpreis erhielt. Die große Weltklimakonferenz in Posen, wo Anfang Dezember über Ziele für die Reduktion des globalen Treibhausgasausstoßes debattiert wurde, war ein voller Misserfolg. Es wurde praktisch keine Einigung erzielt. Im Gespräch mit Thomas Loster soll erörtert werden, ob der Klimawandel eine reale Bedrohung oder nur eine vorüber gehende Medienhysterie ist. Loster sucht mit den Teilnehmer nach einer Antwort, wie sich unser Handeln oder Nichtstun auf den Klimawandel auswirkt.

Loster war bei der Münchener Rückversicherung Fachgebietsleiter für Wetterisiken, Klimaänderung und Klimapolitik und zuständig für die statistische Analyse weltweiter Naturkatastrophen. Seit 2004 ist er Geschäftsführer der Münchener Rück Stiftung. Die Stiftung beschäftigt sich mit großen globalen Herausforderungen - Umweltverschmutzung und Klimaveränderung, Wasser als Ressource und Risikofaktor, Bevölkerungsentwicklung und Katastrophenvorsorge. Gemäß ihres Mottos "Vom Wissen zum Handeln" versucht die Stiftung, Menschen auf Risikosituationen vorzubereiten und deren Lebensbedingungen zu verbessern.

Ver-rückte Lebensstile
Mattias Kiefer, Umweltbeauftragter der Erzdiözese München-Freising
Dienstag, 17. Februar 2009, 19.30 Uhr, Pfarrhof Arnbach

Unser gegenwärtiges Lebens- und Wirtschaftsmodell stößt an seine Grenzen. Eine Milliarde Menschen weltweit hungern, gleichzeitig wird die verfehlte Modellpolitik der Autobauer vom Steuerzahler subventioniert. Der Klimawandel schreitet schneller voran, als selbst pessimistischsten Prognosen voraussagten. Trotzdem gelingt es der Lobby der Energiekonzerne, diese weitgehend vom beabsichtigten Handel mit Emissionszertifikaten auszunehmen. Die heimische Landwirtschaft hat zunehmend Existenzsorgen, gleichzeitig werden mit EU-Subventionen Agrarexporte in Länder des Südens unterstützt, die die dortige Subsistenz-Landwirtschaft verdrängen.

Die Liste dieser im buchstäblichen Sinn ver-rückten Einzelphänomene ließe sich beliebig fortsetzen. Zu fragen ist, was sich an unseren Lebensstilen ändern lässt, um die natürlichen Lebensgrundlagen weltweit zu sichern. Matthias Kiefer wird im Gespräch mit den Teilnehmern Einsichten in globale Zusammenhänge zwischen unseren Lebensstilen und der Bedrohung der natürlichen Lebensgrundlagen ermöglichen. Der Referent wird Querverbindungen zu religiösen Überzeugungen und spirituellen Praxen herzustellen sowie konkrete Handlungsoptionen aufzuzeigen

Die Arnbacher Gespräche werden in Zusammenarbeit mit dem Dachauer Forum veranstaltet. Je Abend ist Teilnehmerbeitrag von 4 zu entrichten.

ll.

Im Herbst soll das Thema Klimawandel noch mal aufgegriffen werden. Dann wird der Fernsehjournalist und Autor Franz Alt die sonnigen Aussichten im Klimaschutz für einen größeren Teilnehmerkreis in Dachau nocheinmal anpacken. Wir versprechen uns davon eine tiefere Verankerung im Bewusstsein der Teilnehmer. Diese Veranstaltung wird dann in Kooperation mit dem Dachauer Forum, mit Banken und anderen durchgeführt.

Sonnige Aussichten - wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird
Franz Alt, Journalist, Baden-Baden
Mittwoch, 21. Oktober 2009, 19.30 Uhr, Ludwig-Thoma-Haus Dachau

III.

Das Jahresprogramm 2009 der KLB im Landkreis Dachau umfasst u.a. Bildungsmaßnahmen, Gottesdienste, Ausflüge, Aktionen jeweils mit geschichtlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und geselligen Zielen. So werden in den Arnbacher Gesprächen jedes Jahr aktuelle gesellschaftliche Themen aufgegriffen.
Im Bußgottesdienst in der Basilika auf dem Petersberg sprechen wir meist einen größeren Personenkreis aus dem Landkreis Dachau an.
Zu einem neuen Schwerpunkt im KLB-Programm haben sich die Wanderungen entwickelt. Dabei soll neben der Bewegung das Kennenlernen der Kultur und Natur der jeweiligen Landschaft ermöglicht werden. Heuer wandern wir zwischen Ilmmünster und Herrenrast.
Beim Emmausgang wird der Kontakt zu den örtlichen Pfarrgemeinden geknüpft. So lernen wir auch den Heimatlandkreis und seine Bewohner intensiv kennen.

Dazu gehört auch das Internetangebot "Kirchen und Kapellen im Landkreis Dachau" das unser Mitglied Johann Schertl erstellt hat und pflegt.

Verantwortlich für den Pressetext: Werner Götz, Vierkirchen


Ver-rückte Welt im Mittelpunkt
Bericht der Dachauer Nachrichten vom 3.Febr.2009 
von Nina Braun

Dachau - Auch heuer hat die Katholische Landvolk-Bewegung wieder ein umfassendes Programm geplant. So werden die Arnbacher Gespräche bereits zum 24.Mal stattfinden. "Bei diesen Veranstaltungen sollen wir 'ins Gespräch' kommen", erklärt Werner Götz von der KLB. "Der Redner hält einen etwa halbstündigen Vortrag, danach wird ein strukturiertes Gespräch geführt - keine Diskussion."
In diesem Jahr stehen die Gespräche unter dem Thema "Ver-rückte Welt". Das "verrückt" ist bewusst mit Bindestrich geschrieben, um zu verdeutlichen, dass die Welt aus der Mitte gerückt ist, so Götz. Zwei Veranstaltungen zum Thema Klimawandel werden im Februar stattfinden, die dritte ist für den Herbst angesetzt.

Über Klimawandel - vom Handeln und Nichtstun" spricht Thomas Loster von der Münchner Rück-Stiftung am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Pfarrheim Arnbach. Der Diplom-Geograph beschreibt den aktuellen Stand des Klimawandels aus dem Blickwinkel der Wissenschaft, der Politik und der Gesellschaft. Auch die große Weltklimakonferenz in Posen vergangenen Dezember, bei der praktisch keine Einigung erzielt wurde, wird dabei Thema sein.

Das zweite Gespräch wird am Dienstag, 17.Febr.2009 um 19.30 Uhr ebenfalls im Pfarrheim Arnbach stattfinden. Unter dem Motte "Ver-rückte Lebensstile" spricht Mathias Kiefer, Umweltbeauftragter der Erzdiözese München und Freising, über das gegenwärtige Lebens- und Wirtschaftsmodell.

Die dritte Veranstaltung der Arnbacher Gespräche "Sonnige Aussichten - wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird" findet am Mittwoch, 21.Oktober, im Ludwig-Thoma-Haus in Dachau mit dem Autoren und Fernsehjournalisten Franz Alt statt.


Bericht über den 1.Abend
Bericht über den 2.Abend
Bericht über den 3.Abend